Antrag zur Umsetzung von Projekten des Wassertourismuskonzeptes der Stadt Halle (Saale)

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, die beiden folgenden Projekte aus dem Wassertourismuskonzept zeitnah umzusetzen:

  1. Biwak-/Zeltplatz für Wasserwandernde auf der Jungfernwiese und
  2. Umtragemöglichkeit Elisabethsaale am Pulverweidenwehr.

Die Kosten sind im Haushalt für 2019 einzuplanen.

gez. Dr. Inés Brock
Fraktionsvorsitzende

Begründung:

Im April 2015 fasste der Stadtrat einen Grundsatzbeschluss zum Wassertourismuskonzept (vgl. BV VI/2014/00485). Bestandteil des Konzeptes waren zahlreiche Projekte zur Verbesserung der wassertouristischen Infrastruktur der Stadt.

Der vorliegende Antrag schlägt die Realisierung von zwei Projekten vor, deren Umsetzung im Moment noch aussteht:

Biwak-Zeltplatz für Wasserwandernde auf der Jungfernwiese
Das Projekt wird im Wassertourimuskonzept als kurzfristig umsetzbar benannt und ist mit Kosten von 1000 EUR verbunden. Als Träger ist die Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“ vorgesehen (vgl. Wassertourismuskonzept S. 24).

Umtragemöglichkeit Elisabethsaale am Pulverweidenwehr
Unter den mittel- und langfristigen Planungsprojekten des Wassertourismuskonzeptes wird die Errichtung einer Umtragemöglichkeit an der Elisabethsaale am Pulverweidenwehr aufgeführt und mit Kosten von 40.000 EUR veranschlagt (vgl. Wassertourismuskonzept S. 25).

Vorlagennummer / Link zum Ratsinformationssystem: 

VI/2018/03884
(dort sind auch Verwaltungsstandpunkte, Abstimmungsergebnisse und Beantwortungen zu finden)

Das könnte dich auch interessieren …