Kleiner Park wertet Moritzburgring auf

Auf dem kleinen Platz am Moritzburgring zwischen Großer Wallstraße und Geiststraße soll eine grüne Promenade entstehen. Die Stadtverwaltung hat dazu dem Stadtrat und seinen Gremien einen Variantenbeschluss vorgelegt. Städtebaulich wird damit das Projekt grüner Altstadtring fortgesetzt und eine bisher bestehende Lücke zwischen der Parkanlage östlich der Geiststraße und den Grünflächen vor dem Gebäude der Leopoldina geschlossen.

Wir begrüßen diese Planungen, denn sie greifen zum einen die Gestaltung aus früheren Zeiten auf. Damals zog sich entlang des Verlaufs der alten aber nur noch in Teilen vorhandenen Stadtmauer vom Glauchaer Platz über Waisenhausring und Oper bis zur Moritzburg ein grüner Gürtel um die Altstadt.

Zum anderen sind sie eine angemessene Reaktion auf das Fehlen von Grünanlagen in der Altstadt. Der geplante kleine Park bietet mit seinen Sitzgelegenheiten im Schatten von Bäumen Raum für kleine Pausen und erhöht insgesamt die Aufenthaltsqualität am Knotenpunkt Geiststraße, Universitätsring, Moritzburgring und Große Ulrichstraße. Er wirkt sich auch positiv auf das Mikroklima aus. Das Entsiegeln der bisher gepflasterten Oberflächen verringert das Aufheizen des Bodens, versickerndes Niederschlagswasser versorgt die Vegetation. Zusammen mit dem Schatten der Bäume sorgt diese kleine grüne Oase für Kühlung. Der Verzicht auf die bisher dort vorhandenen Parkplätze entlastet die Baumscheiben und verbessert die Lebensbedingungen und damit auch die Lebenserwartung der Bäume.

Insgesamt trägt dieses Vorhaben dazu bei, die Altstadt gestalterisch und klimaschützend aufzuwerten. Deswegen werden wir dem Planungsvorschlag der Verwaltung zustimmen.


Das könnte dich auch interessieren …