Anfrage zur Volkshochschule

Nach Presseinformationen der Leipziger Volkszeitung vom September wird es aktuell für die Volkshochschule in unserer Nachbarstadt zunehmend schwieriger Dozent*innen für ihre Kurse zu finden und auch zu halten. Einerseits verlassen demnach zahlreiche Dozent*innen die Volkshochschule um als Quereinsteiger*innen Festanstellungen an staatlichen Schulen anzunehmen, andererseits werden die niedrigen Honorarsätze der VHS als Ursache für die Schwierigkeiten benannt.

Entsprechend dem Vorschlag im Haushaltsentwurf 2017 plant die Stadtverwaltung in Halle mit einem gegenüber dem Plan 2016 leicht erhöhten Zuschuss im Ergebnishaushalt von ca. 273.000 € im Produkt Volkshochschule.

Wir fragen:

  1. Wie hoch waren die Teilnehmer*innenzahlen der Kurse der Volkshochschule in den einzelnen Semestern in den Jahren von 2013 bis 2015 und die Teilnehmer*innenzahlen bezogen auf die Wirtschaftsjahre 2013 bis 2015?
  2. Wie hoch war die Anzahl der durchgeführten Kurse in den einzelnen Semestern in den Jahren von 2013 bis 2015 und die Anzahl der Kurse bezogen auf die Wirtschaftsjahre 2013 bis 2015?
  3. Wie viele Dozent*innen waren in den einzelnen Semestern in den Jahren von 2013 bis 2015 und bezogen auf die Wirtschaftsjahre 2013 bis 2015 tätig?
  4. Welche Honorare werden in Halle für die angebotenen Kurse gezahlt? Gibt es diesbezüglich eine Honorarordnung, in der die Höhe der gezahlten Honorare für die einzelnen Veranstaltungsformate festgelegt ist? Wann wurde die Höhe der gewährten Honorarleistungen zuletzt angepasst? Sind Erhöhungen der Honorare in absehbarer Zeit vorgesehen?
  5. Wie gestaltet sich nach Einschätzung der Stadtverwaltung die Suche nach geeigneten Dozent*innen für die vorgesehenen Kurse in Halle?

gez. Dr. Inés Brock
Fraktionsvorsitzende

Kommentare sind geschlossen.